Tel: 03182 - 7108, Fax: 03182 - 71084, E-Mail:gde@lang.steiermark.at druck

   

Fotogalerie

Frühjahrsputz 2011

Anzeige: Breite: Seite:   Zur Übersicht
Blättern: < Vorherige
Fruehjahrsputz2011__32_.JPG
Fruehjahrsputz2011__32_
Fruehjahrsputz2011__33_.JPG
Fruehjahrsputz2011__33_
Fruehjahrsputz2011__3_.JPG
Fruehjahrsputz2011__3_
Fruehjahrsputz2011__4_.JPG
Fruehjahrsputz2011__4_
Fruehjahrsputz2011__5_.JPG
Fruehjahrsputz2011__5_
Fruehjahrsputz2011__6_.JPG
Fruehjahrsputz2011__6_
Fruehjahrsputz2011__7_.JPG
Fruehjahrsputz2011__7_
Fruehjahrsputz2011__8_.JPG
Fruehjahrsputz2011__8_
Fruehjahrsputz2011__9_.JPG
Fruehjahrsputz2011__9_
Umwelt-Info.JPG
Umwelt-Info

  

Mit dem Frühjahrsputz ging eine Woche rund um das Thema „Müll & Umwelt“ in der Gemeinde Lang zu Ende. Müllauschschußobmann Josef Nebel und Bürgermeister Joachim Schnabel haben über mehrer Aktivitäten versucht die Müllproblematik und das Thema der Umweltverschmutzung den Gemeindebewohnern näher zu bringen.

Mit der Erstellung einer eigenen Zeitung zu diesem Thema im Layout der Gemeindezeitung und dem zusätzlichen Austeilen von gelben Säcken zur Entsorgung der Leichtfraktion begann die Aktionswoche. In dieser Auflage wurde auch die Wichtigkeit der guten Mülltrennung in den Vordergrund gerückt. Das Müll nicht gleich Müll ist, sondern auch Wertstoff, welcher auf dem Markt Erlöse erzielt, und somit den Gebührenhaushalt entlasten kann, wurde als Kernbotschaft vermittelt.  

Auch das Lehrerteam der Volksschule engagierte sich mit einer Themenwoche im Rahmen des Unterrichts. So wurde mit den Klassen das Abfallsammelzentrum besucht und gemeinsam mit den Abfallbeauftragten der Gemeinde Restmüll auf die einzelnen Fraktionen aufgeteilt. Dass die Natur besonders schützenwert ist, erkannten die Schüler bei einer gemeinsamen Müllsammelaktion bei den naturbelassenen Altarmen der Laßnitz.

Den Abschluß bildete der nun zum vierten Mal abgehaltene Frühjahrsputz. Das Mitbürger von der Unsitte des „Litterings“, dem Wegwerfen von Müll in der Natur nicht  lassen können, bezeugt leider die gesammelte Menge: über 1000 Kilogramm Müll! 44 Teilnehmer bedeuteten eine Rekordbeteilung. Kindern, Jugendliche, Erwachsenen, Mitglieder der Feuerwehr, der Jägerschaft, und der Berg,- und Naturwacht reinigten im Gemeindegebiet Strassen, Waldwege, Wiesen und auch Bäche.