GEMEINDE
LANG

Gemeindeamt Lang

Nr. 6

8403 Lang

Tel.: +43 3182 7108

Fax: +43 3182 7108-4

E-Mail: gde@lang.gv.at

www.lang.gv.at

© 2019 Design & Konzept by

DR. PUSCHNEGG BRANDMANAGEMENT

PARTEIENVERKEHR

Montag: 8:00 - 12:00 Uhr

Dienstag: 8:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch: 8:00 - 12:00 und 13:00 bis 18:00 Uhr

Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr

FOLGE UNS AUF:

Standortentwicklung

Lang-Lebring.

logo.png

LL-STANDORTENTWICKLUNG LANG – LEBRING ENTLANG DER ACHSE GRAZ - MARIBOR

Seitens der Gemeinde Lang wird bereits seit einigen Jahren die interkommunale Zusammenarbeit im Potenzialraum Lang Lebring entlang der Achse Graz-Maribor forciert. Große Flächen in beiden Gemeinden sind als Vorrangzonen für Industrie- und Gewerbeentwicklung im Regionalen Entwicklungsprogramm vermerkt.

 

Die Achse Graz-Maribor gehört neben dem Zentralraum Graz zu den entwicklungsstärksten Teilregionen der Steiermark. Zusätzlich hat das Bearbeitungsgebiet durch den direkten Anschluss and die Pyhrn Autobahn (A9) und die Nähe zur Südbahn ausgezeichnete Voraussetzungen für die zielgerichtete Entwicklung der Industrie- und Gewerbegebiete. Daher sind Wachstumsimpulse durch konkrete Vorarbeiten, wie zB Infrastrukturplanungen, Vermessungen etc. vorzubereiten.

 

Zusätzlich sind diese Gebiete auch im Entwicklungsleitbild beim Leitthema Wirtschaftsachsen und Standorte als Schlüsselprojekt enthalten.

 

Umfangreiche Vorarbeiten für das I&G Gebiet Jöss zeigen auch die Handlungsschwerpunkte als Umsetzungsvorbereitung auf, welche Teil des Förderprojektes sind. Das Projekt trägt den Projekttitel:

 

„LL STANDORTENTWICKLUNG - Standortentwicklung Lang – Lebring entlang der Achse Graz - Maribor“, GZ: ABT17-151846/2017-15 (Förderungsvereinbarung) Das Projektziel ist die technische Planung der infrastrukturellen Erschließung des I&G-Gebiets in Stangersdorf/Jöss/Lebring. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert.

 

Das Projekt, welches im EFRE Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020 erarbeitet wird, umfasst folgende Arbeitspakete

• AP1 Verkehrstechnische Infrastrukturplanung

• AP2 Infrastrukturplanung inkl. wasserrechtlicher Projektierung

• AP3 Vermessung

• AP4 Rechtsberatung

• AP5 Projektmanagement

1/4